^Back To Top

  • 1 Höhepunkte seit 1973
    Diese beiden Teams erreichten die jeweils höchsten Platzierungen seit Gründung der Spielgemeinschaft.
  • 2 Die Ruhrtal-Famile
    Seit 2010 im einheitlichen Trikot-Dress. Sowohl im Senioren- wie auch im Jugendbereich.
  • 3 Sport and fun at its Best!
    Seit neun Jahren nicht mehr weg zu denken!
  • 4 Gemeinsam statt einsam
    Unser Zusammenhalt endet nicht in der Sporthalle. Gemeinsame Fahrten und Ausflüge sorgen für Abwechslung und stärken das "Wir-Gefühl".
  • 5 Rückblick
    Auf der Jubiläumsfeier werden wir zahlreiche Schriftstücke der vergangenen Tage ausstellen.

  

Vorbericht DerWesten.de 07.06.2013

Sportler feiern gemeinsam
07.06.2013 | 00:20 Uhr

Freienohl. 40 Jahre ist es her, dass sich die Handballabteilungen des TuRa Freienohl und des TuS Oeventrop zur SG Ruhrtal zusammengeschlossen haben. Aus einer anfänglich auch kritisch betrachteten Zweckgemeinschaft ist eine richtige Ruhrtalfamilie geworden, die auch die kommunale Neugliederung überdauert hat und ein Erfolgskonzept darstellt: Denn Breitensportangebot konnte so in den beiden Ruhrdörfern sicherstellen werden.
Traditionsspiel am Abend

Einer dieser Hauptvereine, der TuRa Freienohl, kann parallel dazu auf sein 125-jähriges Bestehen zurückblicken, ein weiterer Grund, gemeinsam zu feiern. Während der TuRa Freienohl am 5. Oktober zu einem großen Festakt in die Schützenhalle einlädt, feiern die Handballer bereits am morgigen Samstag rund um das Sportheim am Küppel. Zu dieser Veranstaltung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Obwohl der Veranstalter anhand von Adressdateien der Hauptvereine über 350 Einladungen persönlich versandt hat, wurden wahrscheinlich nicht alle ehemaligen Aktiven und Freunde des Handballsports erreicht. Auch dieser Personenkreis soll sich nun herzlich eingeladen fühlen.

Der Vorstand begrüßt um 17 Uhr die Gäste am Sportheim in Freienohl. Um 17.30 Uhr startet das Traditionsspiel TuRa Freienohl gegen TuS Oeventrop auf dem Rasenplatz der Küppelkampfbahn. Hier wird den Zuschauern die seltene Gelegenheit gegeben, ein Großfeldhandballspiel zu bewundern.
Historie im Vereinsheim

Beim Traditionsspiel werden hoffentlich viele Protagonisten aus der Gründerzeit den Weg ins Ohl finden und auch aktiv am Spiel teilnehmen. Zu den Eingeladenen gehört mit Johannes Schwefer auch ein Freienohler, der 1947 mit dazu beigetragen hat, die erste Kreismeisterschaft nach dem Krieg für den TuRa Freienohl zu erringen. Auf der damaligen Siegerurkunde war vermerkt: „Elf Freunde müsst ihr sein, wollt ihr siegen.“ So soll auch die lockere Feier dazu dienen, Freundschaften zu pflegen und neue Freunde zu gewinnen. Somit sind alle Freunde des Sports herzlich eingeladen.

Nach dem Spiel werden einige Festredner Kurzweiliges aus alten wie jungen Jahren vortragen. Danach soll gemeinsam gefeiert werden.

Im Clubheim werden im Rahmen einer Bildergalerie eine Vielzahl von Begebenheiten aus der jüngeren wie älteren Vergangenheit der Spielgemeinschaft und des TuRa Freienohl präsentiert.